A A A A A

Sünden: [Fluchen]


Kolosser 3:8
Nun aber legt auch ihr alles ab, Zorn, Unmut, Bosheit, Lästerung, schandbare Worte, die aus eurem Munde gehen.

Kolosser 4:6
Eure Rede sei immer wohlgefällig, mit Salz gewürzt, daß ihr wisset, wie ihr einem jeglichen zu antworten habt.

Epheser 4:29
Laßt kein unnützes Geschwätz aus eurem Munde gehen, sondern wenn irgend etwas gut zur Erbauung und Besserung ist; auf daß es wohltätig sei dem Hörenden.

Epheser 5:4
Schandbarkeit, leichtfertige törichte Reden, die unziemlich sind; vielmehr Dankbarkeit gegen Gott.

Jakobus 1:26
So aber einer sich dünkt gottesfürchtig zu sein und hält seine Zunge nicht im Zaum, sondern täuscht sich über sein Herz, dessen Gottesfurcht ist eitel.

Jakobus 3:10
Aus einem Munde geht hervor Segen und Fluch. So sollte es nicht sein, meine Brüder.

Jakobus 3:5-12
[5] So ist auch die Zunge ein kleines Glied und richtet Großes an. Siehe, welch einen Wald ein kleines Feuer anzündet![6] Auch die Zunge ist ein Feuer, eine Welt der Ungerechtigkeit; sie stellt sich so zu unseren Gliedern, daß sie den ganzen Leib befleckt und von der Geburt an das Lebensrad entzündet und selbst von der Hölle entzündet wird.[7] Denn jegliches Geschlecht der Tiere, der Vögel, der Kriechtiere und der Seetiere wird gezähmt und ist gezähmt von dem menschlichen Geschlecht.[8] Die Zunge aber vermag kein Mensch zu zähmen, dies unwiderstehliche Übel voll tödlichen Giftes![9] Mit ihr loben wir Gott, den Vater, und mit ihr fluchen wir den Menschen, die nach dem Bilde Gottes geschaffen sind.[10] Aus einem Munde geht hervor Segen und Fluch. So sollte es nicht sein, meine Brüder.[11] Quillt wohl die Quelle aus derselben Öffnung Süßes und Bitteres hervor?[12] Kann wohl, liebe Brüder, ein Feigenbaum Oliven, oder ein Weinstock Feigen tragen? So kann auch eine Quelle nicht salziges und süßes Wasser geben.

Lukas 6:28
Segnet, die euch fluchen. Betet für die, so euch beleidigen.

Matthäus 5:22
Ich aber sage euch: Wer seinem Bruder zürnt, ist dem Gericht verfallen; wer aber zu seinem Bruder sagt: Raka, der verfällt dem Rat; wer aber sagt: Du Narr, der verfällt der Hölle des Feuers.

1 Petrus 3:10
Denn wer des Lebens froh sein und gute Tage sehen will, der bewahre seine Zunge vor Bösem und seine Lippen, daß sie nichts Trügliches reden.

Matthäus 15:11
Nicht was zum Munde eingeht, macht den Menschen gemein, sondern was vom Munde ausgeht, das macht den Menschen gemein.

Römer 12:14
Segnet, die euch verfolgen! Segnet, und verwünschet nicht!

Matthäus 15:10-11
[10] Und Er rief das Volk zu Sich und sprach zu ihnen: Höret und verstehet es![11] Nicht was zum Munde eingeht, macht den Menschen gemein, sondern was vom Munde ausgeht, das macht den Menschen gemein.

Jakobus 3:8-10
[8] Die Zunge aber vermag kein Mensch zu zähmen, dies unwiderstehliche Übel voll tödlichen Giftes![9] Mit ihr loben wir Gott, den Vater, und mit ihr fluchen wir den Menschen, die nach dem Bilde Gottes geschaffen sind.[10] Aus einem Munde geht hervor Segen und Fluch. So sollte es nicht sein, meine Brüder.

Matthäus 15:18-20
[18] Was aber vom Munde ausgeht, das kommt aus dem Herzen, und das macht den Menschen gemein.[19] Denn aus dem Herzen kommen hervor schlechte Gedanken, Morde, Ehebrüche, Buhlereien, Diebereien, falsche Zeugnisse, Lästerungen.[20] Das ist es, was den Menschen gemein macht; das Essen mit ungewaschenen Händen aber macht den Menschen nicht gemein.

German Bible Tafel 1911
Public Domain 1911