A A A A A

Geheimnisse: [Dinosaurier]


Jesaja 27:1
Zu der Zeit wird der HERR heimsuchen mit seinem harten, großen und starken Schwert beide, den Leviathan, der eine flüchtige Schlange, und den Leviathan, der eine gewundene Schlange ist, und wird den Drachen im Meer erwürgen.

1 Mose 1:21
Und Gott schuf große Walfische und allerlei Getier, daß da lebt und webt, davon das Wasser sich erregte, ein jegliches nach seiner Art, und allerlei gefiedertes Gevögel, ein jegliches nach seiner Art. Und Gott sah, daß es gut war.

Psalm 104:26
Daselbst gehen die Schiffe; da sind Walfische, die du gemacht hast, daß sie darin spielen.

Römer 1:18
Denn Gottes Zorn vom Himmel wird offenbart über alles gottlose Wesen und Ungerechtigkeit der Menschen, die die Wahrheit in Ungerechtigkeit aufhalten.

1 Mose 1:24-31
[24] Und Gott sprach: Die Erde bringe hervor lebendige Tiere, ein jegliches nach seiner Art: Vieh, Gewürm und Tiere auf Erden, ein jegliches nach seiner Art. Und es geschah also.[25] Und Gott machte die Tiere auf Erden, ein jegliches nach seiner Art, und das Vieh nach seiner Art, und allerlei Gewürm auf Erden nach seiner Art. Und Gott sah, daß es gut war.[26] Und Gott sprach: Laßt uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über die ganze Erde und über alles Gewürm, das auf Erden kriecht.[27] Und Gott schuf den Menschen ihm zum Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie einen Mann und ein Weib.[28] Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehrt euch und füllt die Erde und macht sie euch untertan und herrscht über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über alles Getier, das auf Erden kriecht.[29] Und Gott sprach: Seht da, ich habe euch gegeben allerlei Kraut, das sich besamt, auf der ganzen Erde und allerlei fruchtbare Bäume, die sich besamen, zu eurer Speise,[30] und allem Getier auf Erden und allen Vögeln unter dem Himmel und allem Gewürm, das da lebt auf Erden, daß sie allerlei grünes Kraut essen. Und es geschah also.[31] Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut. Da ward aus Abend und Morgen der sechste Tag.

Hiob 40:15-24
[15] Siehe da, den Behemoth, den ich neben dir gemacht habe; er frißt Gras wie ein Ochse.[16] Siehe seine Kraft ist in seinen Lenden und sein Vermögen in den Sehnen seines Bauches.[17] Sein Schwanz streckt sich wie eine Zeder; die Sehnen seiner Schenkel sind dicht geflochten.[18] Seine Knochen sind wie eherne Röhren; seine Gebeine sind wie eiserne Stäbe.[19] Er ist der Anfang der Wege Gottes; der ihn gemacht hat, der gab ihm sein Schwert.[20] Die Berge tragen ihm Kräuter, und alle wilden Tiere spielen daselbst.[21] Er liegt gern im Schatten, im Rohr und im Schlamm verborgen.[22] Das Gebüsch bedeckt ihn mit seinem Schatten, und die Bachweiden umgeben ihn.[23] Siehe, er schluckt in sich den Strom und achtet's nicht groß; läßt sich dünken, er wolle den Jordan mit seinem Munde ausschöpfen.[24] Fängt man ihn wohl vor seinen Augen und durchbohrt ihm mit Stricken seine Nase?

Hiob 41:1-10
[1] Vaata, niisugune lootuski on petlik: kas teda nähes juba ei olda pikali?[2] Ükski ei ole nõnda julge, et teda ärritada. Ja kes suudaks siis püsida minu ees?[3] Kes on esmalt andnud mulle, et peaksin tasuma? Kõik, mis on taeva all, on minu oma.[4] Ma ei taha vaikida tema liikmeist, ta vägitegude asjast ning ta oleku ilust.[5] Kes paljastaks tema ta pealmisest kattest? Kes tungiks tema kahekordse soomuse vahele?[6] Kes avaks tema silmnäo väravad? Ta hambad ajavad hirmu peale.[7] Ta selg on kilpide rida, tihedalt pitseriga suletud:[8] üks on teisele nõnda ligi, et tuul ei pääse läbi nende vahelt.[9] Need on liibunud üksteise külge, seisavad koos ja neid ei saa lahutada.[10] Tema aevastustest välgub valgust ja ta silmad on nagu koidupuna kiired.

Josua 10:1-10
[1] Kui Adonisedek, Jeruusalemma kuningas, kuulis, et Joosua oli vallutanud Ai ja oli hävitanud selle sootuks, et nõnda nagu ta oli talitanud Jeerikoga ja selle kuningaga, nõnda oli ta talitanud ka Aiga ja selle kuningaga, ja et Gibeoni elanikud olid Iisraeliga rahu teinud ja nende keskele jäänud,[2] siis kardeti väga, sest Gibeon oli suur linn nagu mõni kuningalinn, Aist suurem, ja kõik selle mehed vaprad.[3] Ja Jeruusalemma kuningas Adonisedek läkitas ütlema Hebroni kuningale Hohamile, Jarmuti kuningale Piramile, Laakise kuningale Jaafale ja Egloni kuningale Debirile:[4] 'Tulge üles minu juurde ja aidake mind! Me lööme Gibeoni, sellepärast et ta tegi rahu Joosuaga ja Iisraeli lastega.'[5] Siis nad kogunesid ja tulid üles, need viis emorlaste kuningat: Jeruusalemma kuningas, Hebroni kuningas, Jarmuti kuningas, Laakise kuningas, Egloni kuningas - nemad ja kõik nende sõjaleerid, ja asusid leeri Gibeoni vastu ning sõdisid temaga.[6] Aga Gibeoni mehed läkitasid ütlema Joosuale, kes oli leeris Gilgalis: 'Ära tõmba oma kätt oma sulaste juurest tagasi! Tule ruttu üles meie juurde ja päästa ning aita meid, sest kõik emorlaste kuningad, kes elavad mäestikus, on kogunenud meie vastu!'[7] Siis Joosua läks Gilgalist üles, tema ja kõik sõjamehed koos temaga, ja kõik vaprad võitlejad.[8] Ja Issand ütles Joosuale: 'Ära karda neid, sest ma annan nad sinu kätte; ükski neist ei suuda seista sinu ees!'[9] Ja Joosua läks äkitselt neile kallale, olles öö jooksul Gilgalist üles tulnud.[10] Ja Issand viis nad segadusse Iisraeli ees, kes valmistas neile suure kaotuse Gibeoni juures ja ajas neid taga Beet-Hooroni tõusutee suunas ning lõi neid kuni Asekani ja Makkedani.

Estonian Bible 1739
Public Domain: Estonian 1739