A A A A A

Leben: [Geburtstag]


Epheser 2:10
Denn wir sind sein Werk, geschaffen in Christo Jesu zu guten Werken, zu welchen Gott uns zuvor bereitet hat, daß wir darin wandeln sollen.

Jeremia 29:11
Denn ich weiß wohl, was ich für Gedanken über euch habe, spricht der HERR: Gedanken des Friedens und nicht des Leidens, daß ich euch gebe das Ende, des ihr wartet.

Johannes 16:21
Ein Weib, wenn sie gebiert, so hat sie Traurigkeit; denn ihre Stunde ist gekommen. Wenn sie aber das Kind geboren hat, denkt sie nicht mehr an die Angst um der Freude willen, daß der Mensch zur Welt geboren ist.

Sprüche 9:11
Denn durch mich werden deiner Tage viel werden und werden dir der Jahre des Lebens mehr werden.

Psalm 16:11
Du tust mir kund den Weg zum Leben; vor dir ist Freude die Fülle und liebliches Wesen zu deiner Rechten ewiglich.

Psalm 20:4
Er gedenke all deines Speisopfers, und dein Brandopfer müsse vor ihm fett sein. (Sela.)

Psalm 27:4-7
[4] Eins bitte ich vom HERRN, das hätte ich gerne: daß ich im Hause des HERRN bleiben möge mein Leben lang, zu schauen die schönen Gottesdienste des HERRN und seinen Tempel zu betrachten.[5] Denn er deckt mich in seiner Hütte zur bösen Zeit, er verbirgt mich heimlich in seinem Gezelt und erhöht mich auf einem Felsen,[6] und wird nun erhöhen mein Haupt über meine Feinde, die um mich sind; so will ich in seiner Hütte Lob opfern, ich will singen und lobsagen dem HERRN.[7] HERR, höre meine Stimme, wenn ich rufe; sei mir gnädig und erhöre mich!

Psalm 90:12
Lehre uns bedenken, daß wir sterben müssen, auf daß wir klug werden.

Psalm 91:11
Denn er hat seinen Engeln befohlen über dir, daß sie dich behüten auf allen deinen Wegen,

Psalm 91:16
Ich will ihn sättigen mit langem Leben und will ihm zeigen mein Heil."

Psalm 118:24
Dies ist der Tag, den der HERR macht; lasset uns freuen und fröhlich darinnen sein.

Zephanja 3:17
denn der HERR, dein Gott, ist bei dir, ein starker Heiland; er wird sich über dich freuen und dir freundlich sein und vergeben und wird über dir mit Schall fröhlich sein.

Psalm 37:4-5
[4] Habe Deine Lust am HERRN; der wird dir geben, was dein Herz wünschet.[5] Befiehl dem HERRN deine Wege und hoffe auf ihn; er wird's wohl machen

Klagelieder 3:22-23
[22] Die Güte des HERRN ist's, daß wir nicht gar aus sind; seine Barmherzigkeit hat noch kein Ende,[23] sondern sie ist alle Morgen neu, und deine Treue ist groß.

4 Mose 6:24-26
[24] Der HERR segne dich und behüte dich;[25] der HERR lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig;[26] der HERR hebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden.

Psalm 139:1-24
[1] Ein Psalm Davids, vorzusingen. HERR, Du erforschest mich und kennest mich.[2] Ich sitze oder stehe auf, so weißt du es; du verstehst meine Gedanken von ferne.[3] Ich gehe oder liege, so bist du um mich und siehst alle meine Wege.[4] Denn siehe, es ist kein Wort auf meiner Zunge, das du, HERR, nicht alles wissest.[5] Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir.[6] Solche Erkenntnis ist mir zu wunderbar und zu hoch; ich kann sie nicht begreifen.[7] Wo soll ich hin gehen vor deinem Geist, und wo soll ich hin fliehen vor deinem Angesicht?[8] Führe ich gen Himmel, so bist du da. Bettete ich mir in die Hölle, siehe, so bist du auch da.[9] Nähme ich Flügel der Morgenröte und bliebe am äußersten Meer,[10] so würde mich doch deine Hand daselbst führen und deine Rechte mich halten.[11] Spräche ich: Finsternis möge mich decken! so muß die Nacht auch Licht um mich sein.[12] Denn auch Finsternis ist nicht finster bei dir, und die Nacht leuchtet wie der Tag, Finsternis ist wie das Licht.[13] Denn du hast meine Nieren bereitet und hast mich gebildet im Mutterleib.[14] Ich danke dir dafür, daß ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke, und das erkennt meine Seele wohl.[15] Es war dir mein Gebein nicht verhohlen, da ich im Verborgenen gemacht ward, da ich gebildet ward unten in der Erde.[16] Deine Augen sahen mich, da ich noch unbereitet war, und alle Tage waren auf dein Buch geschrieben, die noch werden sollten, als derselben keiner da war.[17] Aber wie köstlich sind vor mir, Gott, deine Gedanken! Wie ist ihrer so eine große Summe![18] Sollte ich sie zählen, so würde ihrer mehr sein denn des Sandes. Wenn ich aufwache, bin ich noch bei dir.[19] Ach Gott, daß du tötetest die Gottlosen, und die Blutgierigen von mir weichen müßten![20] Denn sie reden von dir lästerlich, und deine Feinde erheben sich ohne Ursache.[21] Ich hasse ja, HERR, die dich hassen, und es verdrießt mich an ihnen, daß sie sich wider dich setzen.[22] Ich hasse sie im rechten Ernst; sie sind mir zu Feinden geworden.[23] Erforsche mich, Gott, und erfahre mein Herz; prüfe mich und erfahre, wie ich's meine.[24] Und siehe, ob ich auf bösem Wege bin, und leite mich auf ewigem Wege.

German Bible Luther 1912
Public Domain: Luther 1912