A A A A A

Schlechter Charakter: [Tyrannisieren]


1 Johannes 2:9
Wer da sagt, er sei im Licht, und haßt seinen Bruder, der ist noch in der Finsternis.

1 Johannes 3:15
Wer seinen Bruder haßt, der ist ein Totschläger; und ihr wisset, daß ein Totschläger hat nicht das ewige Leben bei ihm bleibend.

2 Timotheus 1:7
Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Zucht.

5 Mose 31:6
Seid getrost und unverzagt, fürchtet euch nicht und laßt euch nicht vor ihnen grauen; denn der HERR, dein Gott, wird selber mit dir wandeln und wird die Hand nicht abtun noch dich verlassen.

Epheser 4:29
Lasset kein faul Geschwätz aus eurem Munde gehen, sondern was nützlich zur Besserung ist, wo es not tut, daß es holdselig sei zu hören.

Epheser 6:12
Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Fürsten und Gewaltigen, nämlich mit den Herren der Welt, die in der Finsternis dieser Welt herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel.

3 Mose 19:18
Du sollst nicht rachgierig sein noch Zorn halten gegen die Kinder deines Volks. Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst; denn ich bin der HERR.

Matthäus 5:11
Selig seid ihr, wenn euch die Menschen um meinetwillen schmähen und verfolgen und reden allerlei Übles gegen euch, so sie daran lügen.

Sprüche 17:9
Wer Sünde zudeckt, der macht Freundschaft; wer aber die Sache aufrührt, der macht Freunde uneins.

Sprüche 22:10
Treibe den Spötter aus, so geht der Zank weg, so hört auf Hader und Schmähung.

Sprüche 24:16
Denn ein Gerechter fällt siebenmal und steht wieder auf; aber die Gottlosen versinken im Unglück.

Psalm 138:7
Wenn ich mitten in der Angst wandle, so erquickst du mich und streckst deine Hand über den Zorn meiner Feinde und hilfst mir mit deiner Rechten.

Römer 2:1
Darum, o Mensch, kannst du dich nicht entschuldigen, wer du auch bist, der da richtet. Denn worin du einen andern richtest, verdammst du dich selbst; sintemal du eben dasselbe tust, was du richtest.

Römer 12:18-19
[18] Ist es möglich, soviel an euch ist, so habt mit allen Menschen Frieden.[19] Rächet euch selber nicht, meine Liebsten, sondern gebet Raum dem Zorn Gottes; denn es steht geschrieben: "Die Rache ist mein; ich will vergelten, spricht der HERR."

Römer 12:20-21
[20] So nun deinen Feind hungert, so speise ihn; dürstet ihn, so tränke ihn. Wenn du das tust, so wirst du feurige Kohlen auf sein Haupt sammeln.[21] Laß dich nicht das Böse überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem.

Lukas 6:27-28
[27] Aber ich sage euch, die ihr zuhört: Liebet eure Feinde; tut denen wohl, die euch hassen;[28] segnet die, so euch verfluchen und bittet für die, so euch beleidigen.

Matthäus 5:44-45
[44] Ich aber sage euch: Liebet eure Feinde; segnet, die euch fluchen; tut wohl denen, die euch hassen; bittet für die, so euch beleidigen und verfolgen,[45] auf daß ihr Kinder seid eures Vater im Himmel; denn er läßt seine Sonne aufgehen über die Bösen und über die Guten und läßt regnen über Gerechte und Ungerechte.

Jesaja 41:11-13
[11] Siehe, sie sollen zu Spott und zu Schanden werden alle, die dir gram sind; sie sollen werden wie nichts; und die Leute, die mit dir hadern, sollen umkommen,[12] daß du nach ihnen fragen möchtest, und wirst sie nicht finden. Die Leute, die mit dir zanken, sollen werden wie nichts; und die Leute, die wider dich streiten, sollen ein Ende haben.[13] Denn ich bin der HERR, dein Gott, der deine rechte Hand stärkt und zu dir spricht: Fürchte dich nicht, ich helfe dir!

Matthäus 5:38-41
[38] Ihr habt gehört, daß da gesagt ist: "Auge um Auge, Zahn um Zahn."[39] Ich aber sage euch, daß ihr nicht widerstreben sollt dem Übel; sondern, so dir jemand einen Streich gibt auf deinen rechten Backen, dem biete den andern auch dar.[40] Und so jemand mit dir rechten will und deinen Rock nehmen, dem laß auch den Mantel.[41] Und so dich jemand nötigt eine Meile, so gehe mit ihm zwei.

Psalm 34:12-18
[12] Kommt her, Kinder, höret mir zu; ich will euch die Furcht des HERRN lehren:[13] Wer ist, der Leben begehrt und gerne gute Tage hätte?[14] Behüte deine Zunge vor Bösem und deine Lippen, daß sie nicht Trug reden.[15] Laß vom Bösen und tue Gutes; suche Frieden und jage ihm nach.[16] Die Augen des HERRN merken auf die Gerechten und seine Ohren auf ihr Schreien;[17] das Antlitz aber des HERRN steht gegen die, so Böses tun, daß er ihr Gedächtnis ausrotte von der Erde.[18] Wenn die Gerechten schreien, so hört der HERR und errettet sie aus all ihrer Not.

German Bible Luther 1912
Public Domain: Luther 1912