A A A A A

Engel und Dämonen: [Dämonen]


1 Johannes 4:4
Ihr aus Gott seid, Kinder, und ihr habt besiegt sie, weil größer ist der in euch als der in der Welt.

1 Timotheus 4:1
Aber der Geist ausdrücklich sagt, daß in späteren Zeiten werden abfallen einige vom Glauben, achtend auf irreführende Geister und Lehren von Dämonen,

2 Korinther 2:11
damit nicht wir überlistet werden vom Satan; denn nicht seine Gedanken wir nicht wissen.

2 Korinther 4:4
bei denen der Gott dieser Welt verblendet hat die Gedanken der Ungläubigen, dazu, daß nicht sehen können den Lichtglanz der Frohbotschaft von der Herrlichkeit Christi, der ist Ebenbild Gottes.

Jakobus 2:19
Du glaubst, daß ein einziger ist Gott. Gut tust du; auch die Dämonen glauben und schaudern.

Matthäus 8:31
Aber die Dämonen baten ihn, sagend: Wenn du austreibst uns, schicke uns in die Herde der Schweine!

Matthäus 12:45
Dann geht er hin und nimmt mit sich sieben andere Geister, bösere als er selbst, und hineingegangen, wohnen sie dort; und wird das Letzte jenes Menschen schlimmer als das Erste. So wird es sein auch für dieses böse Geschlecht.

Lukas 8:30
Fragte aber ihn Jesus: Welcher dir Name ist? Er aber sagte: Legion, weil hineingefahren waren viele Dämonen in ihn.

Offenbarung 20:10
Und der Teufel verführende sie wurde geworfen in den See des Feuers und Schwefels, wo auch das Tier und der falsche Prophet, und sie werden gepeinigt werden tags und nachts in die Ewigkeiten der Ewigkeiten.

1 Korinther 10:20-21
[20] Nein, vielmehr daß, was sie opfern, Dämonen und nicht Gott sie opfern; nicht will ich aber, ihr Genossen der Dämonen werdet.[21] Nicht könnt ihr Kelch Herrn trinken und Kelch Dämonen; nicht könnt ihr am Tisch Herrn teilhaben und am Tisch Dämonen.

Epheser 6:10-12
[10] In der übrigen werdet stark im Herrn und in der Kraft seiner Stärke![11] Zieht an die volle Waffenrüstung Gottes, dazu, daß könnt ihr stehen gegen die listigen Anschläge des Teufels![12] Denn nicht ist uns der Kampf gegen Blut und Fleisch, sondern gegen die Mächte, gegen die Gewalten, gegen die Weltherrscher dieser Finsternis, gegen die Geister der Bosheit in den himmlischen.

Apostelgeschichte 19:13-16
[13] Unternahmen aber einige auch der umherziehenden jüdischen Beschwörer, zu nennen über den Habenden die Geister bösen den Namen des Herrn Jesus, sagend: Ich beschwöre euch bei dem Jesus, den Paulus verkündet.[14] Waren aber von einem gewissen Skeuas, einem Juden, einem Oberpriester, sieben Söhne dies tuend.[15] Antwortend aber, der Geist böse sagte zu ihnen: Zwar Jesus kenne ich und Paulus kenne ich, ihr aber, wer seid ihr?[16] Und losgesprungen der Mensch gegen sie, in dem war der Geist böse, Herr geworden über beide, war mächtig gegen sie, so daß nackt und verwundet entflohen aus jenem Haus.

2 Petrus 2:4-10
[4] Denn wenn Gott gesündigt habende Engel nicht verschont hat, sondern, in Höhlen Finsternis in der Hölle verwahrt habend, übergeben hat als zum Gericht aufbewahrt werdende[5] und alte Welt nicht verschont hat, sondern selbacht Noach, Gerechtigkeit Verkünder, bewahrt hat, Sintflut Welt Gottlosen zugeführt habend,[6] und Städte Sodom und Gomorra eingeäschert habend zum Untergang verurteilt hat, ein Beispiel zukünftigen Gottlosen gegeben habend,[7] und gerechten Lot gequält werdenden von dem der Gesetzlosen in Ausschweifung Wandel gerettet hat;[8] denn mit Anblicken und Hören der Gerechte, wohnend unter ihnen, Tag für Tag gerechte Seele durch ungesetzliche Werke peinigte.[9] Weiß Herr Frommen aus Versuchung zu retten, Ungerechten aber auf Tag Gerichts als bestraft Werdende aufzubewahren,[10] vor allem aber die hinter Fleisch in Begierde nach Befleckung Nachlaufenden und Herrschaft Verachtenden. Frech, eigenmächtig, Herrlichkeiten nicht zittern sie lästernd,

Offenbarung 9:1-7
[1] Und der fünfte Engel posaunte: Und ich sah einen Stern vom Himmel gefallen auf die Erde, und gegeben wurde ihm der Schlüssel zum Schacht zum Abgrund,[2] und er öffnete den Schacht zum Abgrund, und herauf stieg Rauch aus dem Schacht wie Rauch eines großen Ofens, und verfinstert wurde die Sonne und die Luft vom Rauch des Schachts.[3] Und aus dem Rauch kamen heraus Heuschrecken auf die Erde, und gegeben wurde. ihnen Macht, wie haben Macht die Skorpione der Erde.[4] Und es wurde gesagt ihnen, daß nicht sie schädigen sollten das Gras der Erde noch jedes Grün noch jeden Baum, wenn nicht die Menschen, welche nicht haben das Siegel Gottes auf den Stirnen.[5] Und gegeben wurde ihnen, daß nicht sie töten sollten sie, sondern daß sie gepeinigt werden sollten fünf Monate; und ihre Pein wie Pein eines Skorpions, wenn er schlägt einen Menschen.[6] Und in jenen Tagen werden suchen die Menschen den Tod, und keinesfalls werden sie finden ihn, und sie werden begehren zu sterben, und flieht der Tod vor ihnen.[7] Und die Gestalten der Heuschrecken gleich Pferden bereit gemachten für Krieg, und auf ihren Köpfen wie Kränze gleich Gold, und ihre Gesichter wie Gesichter von Menschen,

Markus 1:21-27
[21] Und sie gehen hinein nach Kafarnaum. Und sofort am Sabbat hineingegangen in die Synagoge, lehrte er.[22] Und sie gerieten außer sich über seine Lehre; denn er war lehrend sie wie ein Vollmacht Habender und nicht wie die Schriftgelehrten.[23] Und sofort war in ihrer Synagoge ein Mann mit einem unreinen Geist und schrie auf,[24] sagend: Was uns und dir, Jesus, Nazarener? Bist du gekommen, zu vernichten uns? Ich kenne dich, wer du bist, der Heilige Gottes.[25] Und an fuhr ihn Jesus, sagend: Verstumme und fahre aus aus ihm![26] Und hin und her gezerrt habend ihn der Geist unreine und geschrien habend mit lauter Stimme, fuhr aus aus ihm.[27] Und sie erschraken alle, so daß sich besprachen, zu einander sagend: Was ist das? Eine neue Lehre in Vollmacht; sogar den Geistern unreinen befiehlt er, und sie gehorchen ihm.

Matthäus 7:14-20
[14] Wie eng das Tor und eingeengt der Weg hinführende ins Leben, und wenige sind die Findenden ihn.[15] Nehmt euch in acht vor den falschen Propheten, welche kommen zu euch in Kleidern von Schafen, innen aber sind räuberische Wölfe.[16] An ihren Früchten werdet ihr erkennen sie. Etwa sammeln sie von Dornen Trauben oder von Disteln Feigen?[17] So jeder gute Baum gute Früchte bringt hervor, aber der faule Baum schlechte Früchte bringt hervor.[18] Nicht kann ein guter Baum schlechte Früchte hervorbringen, und nicht ein fauler Baum gute Früchte hervorbringen.[19] Jeder Baum nicht hervorbringende gute Frucht wird abgehauen und ins Feuer geworfen.[20] Folglich an ihren Früchten werdet ihr erkennen sie.

Lukas 4:31-41
[31] Und er ging hinab nach Kafarnaum, einer Stadt Galiläas. Und er war lehrend sie am Sabbat;[32] und sie gerieten außer sich über seine Lehre, weil mit Vollmacht war seine Rede.[33] Und in der Synagoge war ein Mann, habend Geist eines unreinen Dämons, und er schrie auf mit lauter Stimme:[34] Ha, was uns und dir, Jesus Nazarener? Bist du gekommen, zu vernichten uns? Ich kenne dich, wer du bist: Der Heilige Gottes.[35] Und an fuhr ihn Jesus, sagend: Verstumme und fahre aus von ihm! Und geworfen habend ihn der Dämon in die Mitte, fuhr aus von ihm, nichts geschadet habend ihm.[36] Und kam Staunen über alle, und miteinander sprachen sie, zu einander sagend: Was dieses Wort, daß mit Vollmacht und Kraft er befiehlt den unreinen Geistern und sie ausfahren?[37] Und aus ging Kunde von ihm in jeden Ort des Umlands.[38] Aufgebrochen aber von der Synagoge, ging er hinein in das Haus Simons. Aber Schwiegermutter Simons war erfaßt von starkem Fieber, und sie baten ihn für sie.[39] Und hinzugetreten oberhalb von ihr, fuhr er an das Fieber, und es verließ sie; sofort aber aufgestanden, diente sie ihnen.[40] Unterging aber die Sonne, alle, welche hatten krank Seiende an verschiedenen Krankheiten, brachten sie zu ihm; er aber, einem jeden von ihnen die Hände auflegend, heilte sie.[41] Aus fuhren aber auch Dämonen von vielen, schreiend und sagend: Du bist der Sohn Gottes. Und anfahrend, nicht ließ er sie reden, weil sie wußten, der Gesalbte er war.

Epheser 6:1-18
[1] Ihr Kinder, gehorcht euren Eltern im Herrn! Denn das ist recht.[2] Ehre deinen Vater und Mutter, welches ist erste Gebot mit Verheißung,[3] damit wohl dir es ergeht und du sein wirst langlebend auf der Erde![4] Und ihr Väter, nicht macht zornig eure Kinder, sondern zieht auf sie in Zucht und Ermahnung Herrn![5] Ihr Sklaven, gehorcht den Herren nach Fleisch mit Furcht und Zittern in Einfalt eures Herzens wie Christus,[6] nicht in Augendienerei wie Menschen zu gefallen Suchende, sondern als Sklaven Christi, tuend den Willen Gottes von Herzen,[7] mit Willigkeit dienend, als dem Herrn und nicht Menschen,[8] wissend, daß jeder, wenn etwas er tut Gutes, dies empfangen wird vom Herrn, sei er Sklave, sei er Freier![9] Und ihr Herren, dasselbe tut gegen sie, unterlassend die Drohung, wissend, daß sowohl ihr als auch euer Herr ist in Himmeln, und Ansehen der Person nicht ist bei ihm![10] In der übrigen werdet stark im Herrn und in der Kraft seiner Stärke![11] Zieht an die volle Waffenrüstung Gottes, dazu, daß könnt ihr stehen gegen die listigen Anschläge des Teufels![12] Denn nicht ist uns der Kampf gegen Blut und Fleisch, sondern gegen die Mächte, gegen die Gewalten, gegen die Weltherrscher dieser Finsternis, gegen die Geister der Bosheit in den himmlischen.[13] Deswegen nehmt auf die volle Waffenrüstung Gottes, damit ihr könnt widerstehen am Tag bösen und, alles vollbracht habend, stehen![14] Steht also, umgürtet habend eure Hüfte mit Wahrheit und angezogen habend den Panzer der Gerechtigkeit[15] und euch untergebunden habend an den Füßen mit Bereitschaft für die Verkündigung der Frohbotschaft des Friedens,[16] bei allem aufgenommen habend den Schild des Glaubens, mit dem ihr imstande sein werdet, alle Pfeile des Bösen glühend gemachten auszulöschen![17] Und den Helm des Heils nehmt und das Schwert des Geistes, welches ist Wort Gottes![18] Mit allem Gebet und Flehen betend zu jeder Zeit im Geist, und hierzu wachend mit aller Beharrlichkeit und Flehen für alle Heiligen

German Bible Interlinear 1979
Copyright: ? Interlinear 1979