A A A A A

Schlechter Charakter: [Tyrannisieren]


1 Johannes 2:9
Wer sagt, er sei im Lichte, doch seinen Bruder haßt, der ist noch immer in der Finsternis.

1 Johannes 3:15
Jeder, der seinen Bruder haßt, ist ein Menschenmörder. Ihr wisset auch: In keines Mörders Innern bleibt das ewige Leben.

2 Timotheus 1:7
Gott gab uns ja nicht den Geist der Furchtsamkeit, vielmehr den der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit.

5 Mose 31:6
Seid mutig und stark! Fürchtet euch nicht! Bangt nicht vor ihnen! Denn der Herr, dein Gott, ist es, der mit dir zieht. Er läßt und verläßt dich nicht."

Epheser 4:29
Aus eurem Munde komme keine schlechte Rede, sondern nur gute, die, wo nur immer möglich, zur Erbauung dient und so den Hörern Segen bringt.

Epheser 6:12
Denn unser Kampf geht nicht gegen Fleisch und Blut, vielmehr gegen die Mächte und die Kräfte, die Weltbeherrscher dieser Finsternis, die bösen Geister in den Himmelshöhen.

3 Mose 19:18
Du sollst nicht rachgierig sein und nicht deines Volkes Söhnen grollen! Liebe deinen Nächsten wie einen deinesgleichen! Ich bin der Herr.

Matthäus 5:11
Selig seid ihr, wenn man euch schmäht und verfolgt und alles Schlechte in lügenhafter Weise wider euch aussagt um meinetwillen.

Sprüche 17:9
Wem an der Freundschaft liegt, der sucht die Fehler zu verhüllen; doch wer den Fehler wiederholt, entfremdet sich den Freund.

Sprüche 22:10
Treib nur den Spötter weg! Dann schwindet auch der Zank. Ein Ende nehmen Streit und Schimpf.

Sprüche 24:16
Denn fällt auch siebenmal der Fromme, steht er doch immer wieder auf; die Frevler aber sinken in das Unglück.

Psalm 138:7
Und wandle ich auch mitten in der Not, erhältst Du dennoch mich am Leben; zu meiner Feinde Zorn streckst Deine Hand Du aus und hilfst mir so mit Deiner Rechten.

Römer 2:1
Darum bist du unentschuldbar, Mensch, und magst du sein, wer du willst, im Falle du richten wolltest. Dadurch, daß du den Nächsten richtest, verurteilst du dich ja selbst; denn du, der du den Richter spielst, treibst ja genau dasselbe.

Römer 12:18-19
[18] Soweit es möglich ist und es auf euch ankommt, haltet mit allen Menschen Frieden.[19] Rächt euch nicht selber, Geliebteste, laßt vielmehr Raum für Gottes Zorn. Denn so steht geschrieben: "Mein ist die Rache; ich will vergelten, spricht der Herr."

Römer 12:20-21
[20] Im Gegenteil - "Wenn deinen Feind hungert, gib ihm zu essen, und wenn ihn dürstet, gib ihm zu trinken. Denn wenn du solches tust, wirst du glühende Kohlen ihm auf das Haupt sammeln."[21] Laß dich vom Bösen nicht überwinden, sondern überwinde das Böse durch das Gute.

Lukas 6:27-28
[27] Doch euch, die ihr zuhört, sage ich: Liebet eure Feinde, tut Gutes denen, die euch hassen,[28] segnet die, die euch verfluchen, betet für die, die euch mißhandeln.

Matthäus 5:44-45
[44] Ich aber sage euch: Liebet eure Feinde tut Gutes denen, die euch hassen und betet für die, die euch verfolgen und verleumden,[45] auf daß ihr Kinder eures Vaters werdet, der in den Himmeln ist. Er läßt ja seine Sonne aufgehen über Böse und Gute und läßt regnen über Gerechte und Ungerechte.

Jesaja 41:11-13
[11] Mit Schimpf und Schande wird bedeckt, wer dich beschimpft. Vernichtet wird und untergeht, wer mit dir streitet.[12] Du suchst alsdann und findest sie nicht mehr, die mit dir streiten. Vernichtet werden und vergehn, die dich bekriegen.[13] Denn ich, der Herr, ich bin dein Gott, der deine rechte Hand ergreift, der zu dir spricht: 'Sei ohne Furcht! Ich bin es, der dir hilft.'

Matthäus 5:38-41
[38] Ihr habt gehört, es ward gesagt: 'Aug` um Aug` und Zahn um Zahn.'[39] Ich aber sage euch: Leistet dem Bösen keinen Widerstand; vielmehr schlägt dich einer auf die rechte Wange, so halte ihm auch die andere hin.[40] Und wer dir vor Gericht den Rock abstreiten will, dem laß auch noch den Mantel.[41] Wer dich zu einer Meile zwingt, mit dem geh zwei.

Psalm 34:12-18
[12] Her, Kinder, hört mir zu! Ich lehre euch die Furcht des Herrn.[13] Wer ist der Mann, der Lust zum Leben hat, der zum Genuß des Glückes leben möchte?[14] Behüte vor dem Bösen deine Zunge, vor trügerischer Rede deine Lippen![15] Vom Bösen laß und tu das Gute! den Frieden such! Ihm jage nach![16] Des Herrn Augen achten auf die Frommen und seine Ohren auf ihr Flehen.[17] Des Herrn Antlitz wendet sich den Übeltätern zu und tilgt ihr Angedenken von der Erde.[18] Die Frommen schreien, und schon hört's der Herr und rettet sie aus aller Not.

German Bible Gruenewald 1924
Public Domain 1924