A A A A A

Engel und Dämonen: [Engel]


1 Mose 2:1
So wurden vollendet der Himmel und die Erde und all ihre Vielfalt.

Kolosser 1:16
denn in ihm ist alles erschaffen, was in den Himmeln und auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, seien es nun Throne oder Herrschaften oder Mächte oder Kräfte. Das alles ist durch ihn und für ihn erschaffen;

Hiob 38:1-7
[1] Darauf antwortete der Herr dem Job nach dem Gewitter also:[2] "Wer ist denn dieser, der mit einsichtslosen Worten so dunkel findet meine Pläne?[3] Auf, gürte deine Lenden wie ein Mann! Ich will dich fragen; du belehre mich![4] Wo warst du denn, als ich die Erde gründete? Vermelde es, wenn Einsicht dir bekannt.[5] Wer nur bestimmte ihre Maße? Du weißt es ja. Wer hat die Meßschnur über sie gespannt?[6] Worauf sind ihre Pfeiler eingesenkt? Wer hat für sie den Schlußstein eingesetzt?[7] Wo warst du, als die Morgensterne jubelten, als alle Gottessöhne jauchzten?

Lukas 20:35-36
[35] Die aber, die jener Welt und der Auferstehung von den Toten gewürdigt werden, heiraten nicht und werden nicht verheiratet.[36] Auch können sie dann nicht mehr sterben, sie sind engelgleich und Kinder Gottes, weil sie Kinder der Auferstehung sind.

Offenbarung 4:8
Jedes der vier Lebewesen hatte sechs Flügel, außen wie innen voller Augen; sie haben keine Ruhe Tag und Nacht; sie rufen: "Heilig, heilig, heilig ist Gott, der Herr, der Allbeherrscher, der war, der ist, der kommen wird."

Matthäus 22:30
Die Auferstandenen heiraten nicht und werden auch nicht mehr verheiratet; sie sind vielmehr wie Engel Gottes im Himmel.

2 Samuel 14:17
So dachte deine Sklavin: 'Möchte doch das Wort meines Herrn und Königs zur Beruhigung dienen!' Denn wie ein Gottesengel ist mein Herr und König, wenn er Gutes und Böses anhört. Der Herr, dein Gott, sei mit dir!"

Lukas 15:10
Ebenso, sage ich euch, herrscht auch bei den Engeln Gottes Freude über einen einzigen Sünder, der sich bekehrt.

Offenbarung 14:6
Da sah ich einen anderen Engel hoch oben durch den Himmelsraum hinfliegen. Er hatte ein ewiges Evangelium, um es den Erdbewohnern zu verkünden, allen Völkern, Stämmen, Sprachen und Nationen.

Hiob 4:15-18
[15] Und über meinen Rücken lief es kalt; ein Schauder schüttelt' meinen Leib.[16] Das Unbekannte stand vor mir; vor meinem Auge schwebte her ein Schatten. - Ein Säuseln hörte ich und eine Stimme:[17] 'Ist gegen Gott ein Mensch gerecht; vor seinem Schöpfer einer rein?'[18] Er traut dies seinen Dienern selbst nicht zu, und seinen Engeln flößt er Schrecken ein.

Jesaja 14:12-14
[12] Wie bist vom Himmel du gefallen, du Glanzstern, Sohn der Morgenröte! Wie auf die Erde hingeworfen, du Völkersieger![13] Du freilich hast bei dir gedacht: 'Ich steige auf zum Himmel und stelle über Gottes Sterne meinen Thron und setze mich auf den Versammlungsberg im hohen Norden.[14] Zu Wolkenhöhen steige ich empor und mache mich dem Höchsten gleich.'

Judas 1:6
Auch die Engel, die ihre Herrschaft nicht bewahrten, ja, ihre Wohnungen verließen, hat er bis zum Gerichte des großen Tages aufgehoben mit ewigen Fesseln in der Finsternis.

1 Petrus 3:21-22
[21] Das Gegenbild davon, die Taufe, rettet jetzt auch euch. Doch sie besteht nicht darin, daß man den Schmutz des Leibes ablegt, vielmehr erfleht sie von Gott ein gutes Gewissen durch die Auferstehung Jesu Christi,[22] der, nachdem er in den Himmel aufgefahren war, zur Rechten Gottes ist nachdem er den Tod verschlungen hatte, damit wir Erben des ewigen Lebens würden, wo Engel und Gewalten und die Mächte ihm unterworfen sind.

1 Petrus 1:12
Es wurde ihnen ja geoffenbart, daß sie nicht sich, sondern euch zu Dienste seien mit dem, was von den Predigern des Evangeliums euch jetzt verkündet wird in Kraft des vom Himmel ausgesandten Heiligen Geistes, worin Engel einen Einblick haben möchten.

Hebräer 12:22
Nein, ihr seid zum Berge Sion, zu der Stadt des lebendigen Gottes hinzugetreten, zum himmlischen Jerusalem und zu den Myriaden Engeln, zu der festlichen Gemeinde

Offenbarung 5:11-12
[11] Ich hatte ein Gesicht: Ich hörte Stimmen vieler Engel rund um den Thron und um die Lebewesen und die Ältesten. Es war zehntausendmal zehntausend und tausendmal tausend ihre Zahl.[12] Mit lauter Stimme riefen sie: "Würdig ist das Lamm, das geschlachtet ward, Macht, Reichtum, Weisheit, Kraft, Ehre, Herrlichkeit und Lobpreis zu empfangen."

Psalm 78:25-49
[25] Das Brot der Engel konnte jeder essen; er sandte ihnen Kost in Fülle.[26] Er ließ den Morgenwind am Himmel wehen; den Südwind führte er durch seine Macht herbei.[27] Dann ließ er Fleisch wie Staub auf sie herniederregnen, wie Meeressand Geflügel.[28] Er ließ es in ihr Lager fallen, um seine Wohnstatt ringsumher.[29] Sie aßen, wurden übersatt; was sie gewünscht, verlieh er ihnen.[30] Noch war nicht ihre Lust gestillt, noch war die Kost in ihrem Munde,[31] als Gottes Zorn sich gegen sie erhob, die Feisten unter ihnen würgte, die junge Mannschaft Israels zu Boden streckte.[32] Bei all dem sündigten sie weiter und glaubten nicht an seine Wunderkräfte.[33] Da ließ er ihre Tage zwecklos schwinden und ihre Jahre in Enttäuschung.[34] Zwar fragten sie nach ihm, wenn er sie würgte, verlangten wiederum nach Gott,[35] wohl eingedenk, daß Gott ihr Hort, der höchste Gott ihr Retter sei.[36] Allein sie täuschten ihn mit ihrem Munde, belogen ihn mit ihrer Zunge.[37] Ihr Herz war unaufrichtig gegen ihn; mit seinem Bunde meinten sie's nicht ehrlich.[38] Doch er, erbarmungsvoll, vergab die Schuld, vertilgte nicht; oft hielt er seinen Zorn zurück und ließ nicht seinen Grimm austoben,[39] wohl eingedenk, daß sie nur Fleisch, ein Windhauch, der verschwindet ohne Wiederkehr.[40] Wie oft erzürnten sie ihn in der Wüste und reizten ihn im Steppenland,[41] versuchten immer wieder Gott, erbitterten die Heiligen Israels,[42] gedachten nimmer seiner Macht, des Tages, da er vor dem Feinde sie gerettet,[43] wie er vor den Ägyptern seine Zeichen tat, an dem Gefild von Tanis seine Wunder:[44] In Blut verwandelte er ihre Ströme; untrinkbar ward ihr fließend Wasser.[45] Er sandte Ungeziefer unter sie, das sie verzehrte, und Frösche ihnen zum Verderben.[46] Der Raupe gab er ihre Früchte preis und ihre Arbeit der Heuschrecke.[47] Er schlug mit Hagel ihren Weinstock und ihren Maulbeerbaum durch Reif.[48] Er gab ihr Vieh dem Hagel preis, den Blitzen ihre Herden.[49] Er ließ die Hitze seines Zornes auf sie los, nur Grimm und Wut und Angst, von Unglücksboten eine Schar.

Psalm 91:11
Denn deinetwegen gibt er seinen Engeln das Gebot, auf allen deinen Wegen dich zu hüten.

Psalm 103:20
Lobpreist den Herrn, ihr, seine Engel, ihr starken Helden, die ihr seinen Willen tut und seinem Donnerrufe folgt!

Matthäus 4:6-11
[6] und sprach zu ihm: "Wenn du der Sohn Gottes bist, so stürze dich hinab. Denn also steht geschrieben: 'Seinen Engeln hat er deinethalben befohlen, und sie werden dich auf den Händen tragen, damit du nicht etwa deinen Fuß an einen Stein anstoßest.'"[7] Doch Jesus sprach zu ihm: "Es steht nochmals geschrieben: 'Du sollst den Herrn, deinen Gott, nicht versuchen'".[8] Nun entführte ihn der Teufel auf einen sehr hohen Berg, zeigte ihm alle Reiche der Welt und deren Herrlichkeit[9] und sprach zu ihm: "All dies will ich dir geben, wenn du niederfällst und mich anbetest."[10] Jetzt aber rief ihm Jesus zu: "Hinweg, Satan! Es steht geschrieben: 'Du sollst den Herrn, deinen Gott, anbeten und ihm allein dienen'".[11] Nun verließ ihn der Teufel, und siehe, Engel traten herzu und dienten ihm.

Matthäus 16:27
Der Menschensohn wird in der Herrlichkeit seines Vaters erscheinen samt seinen Engeln; er wird dann jedem vergelten nach seinen Werken.

Matthäus 18:10
Hütet euch, daß ihr keines dieser Kleinen verachtet. Ich sage euch: Ihre Engel in den Himmeln schauen immerfort das Antlitz meines Vaters, der in den Himmeln ist.

Matthäus 24:31-35
[31] Er wir seine Engel aussenden mit gewaltigem Posaunenschall; sie werden seine Auserwählten sammeln von den vier Richtungen des Windes, von einem Ende des Himmels bis zum anderen.[32] Vom Feigenbaum aber lernt das Gleichnis: Wenn seine Zweige saftig werden und er Blätter treibt, dann wisset ihr: der Sommer ist nahe.[33] So sollt auch ihr, wenn ihr all dies seht, erkennen, daß es dicht vor der Türe steht.[34] Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis all dies geschehen wird.[35] Himmel und Erde werden vergehen, doch meine Worte werden nicht vergehen.

Lukas 4:10
Denn also steht geschrieben: 'Seinen Engeln hat er deinethalben befohlen, dich zu hüten;

Johannes 20:11-12
[11] Maria aber stand am Grabe draußen und weinte. Wie sie so weinte, neigte sie sich in das Grab hinein.[12] Und da erblickte sie zwei Engel dasitzen in weißen Kleidern, den einen zu Häupten und den anderen zu Füßen, wo der Leib Jesu gelegen hatte.

Kolosser 2:18
Und keiner soll euch um den Siegespreis betrügen, der sich in Kasteiung und in Engeldienst gefällt, der sein Leben nach Erscheinungen einrichtet, ganz ohne jeden Grund in seinem Fleischessinn aufgeblasen ist

Hebräer 1:14
Sind nicht vielmehr alle dienende Geister, ausgesandt zum Dienste derer, die das Heil erben sollen?

Hebräer 2:6-13
[6] vielmehr heißt es zum Beweise irgendwo: "Was ist der Mensch, daß Du seiner gedenkst? Und was ein Menschenkind, daß Du es beachtest?[7] Nur wenig ließest Du ihn den Engeln nachstehen, Du kröntest ihn mit Ehre und mit Herrlichkeit und hast ihn über die Werke Deiner Hände gesetzt[8] und legtest ihm alles zu Füßen." Wenn er ihm alles unterworfen hat, so ließ er nichts mehr übrig, was ihm nicht unterworfen wäre. Jetzt freilich sehen wir noch nicht, daß ihm alles unterworfen wäre.[9] In dem, der nur wenig den Engeln nachstand, erblicken wir Jesus, der seines Todesleidens wegen mit Ehre und Herrlichkeit gekrönt ward, damit er nach Gottes gnädigem Willen den Tod für alle koste.[10] Es ziemte sich für das Ziel und den Urgrund aller Dinge, der viele Söhne zur Herrlichkeit führte, durch Leiden den Begründer ihres Heiles zu vollenden.[11] Denn der, der heilig macht, und die, die geheiligt werden, sind ja alle eines Ursprungs; so schämt er sich auch nicht, sie Brüder zu nennen,[12] Wenn er sagt: "Deinen Namen will ich meinen Brüdern künden, inmitten der Gemeinde will ich Dich lobpreisen."[13] Und weiter: "Ich werde mein Vertrauen auf ihn setzen"; und ferner: "Sieh, hier bin ich samt den Kindern, die mir Gott gegeben hat."

Hebräer 13:2
Vergesset nicht die Gastfreundschaft. Ohne es zu wissen, haben einige dadurch Engel beherbergt.

2 Petrus 2:4
Gott schonte nicht einmal die sündigen Engel. Er stürzte sie vielmehr hinab ins finstere Verlies der Hölle, wo sie für das Gericht aufgehoben sind.

German Bible Gruenewald 1924
Public Domain 1924