A A A A A

Mathezeichen: [Nummer 3]


1 Timotheus 2:5
Denn es gibt (für alle Menschen und Völker) nur einen Gott, und es gibt auch nur einen Mittler zwischen Gott und Menschen: das ist der Mensch Christus Jesus,

2 Timotheus 3:16
Jede Schrift, weil von Gott eingegeben, ist auch nützlich zur Belehrung, zur Widerlegung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit;

Apostelgeschichte 17:28
Denn nur weil wir so eng mit ihm verbunden sind, erfreuen wir uns des Lebens, können wir uns regen und bewegen und haben wir das Dasein. Darum haben auch einige eurer Dichter gesagt: Wir sind seines Geschlechts.

Kolosser 2:9
In ihm wohnt ja die ganze Fülle des göttlichen Wesens leibhaftig.

Hebräer 4:12
Denn was Gott spricht, das ist voll Leben und Kraft und schärfer als das schärfste Schwert: es dringt durch, bis es scheidet Seele und Geist, Gelenke und Mark; es ist auch fähig, des Herzens Gedanken und Absichten zu beurteilen.

Johannes 4:24
Gott ist Geist, und seine Anbeter müssen ihn in Geist und Wahrheit anbeten."

Matthäus 12:40
Denn wie Jona drei Tage und drei Nächte in des Riesenfisches Leib gewesen ist, so wird auch der Menschensohn drei Tage und drei Nächte im Schoß der Erde sein.

Offenbarung 1:4
Johannes entbietet den sieben Gemeinden in Asien seinen Gruß. Gnade sei mit euch und Friede von dem, der da ist, der da war und der da kommt, und von den sieben Geistern, die vor dem Thron Gottes sind,

Titus 1:12
Einer ihrer Landsleute, ihr eigener Prophet, hat gesagt: "Kreter sind immer verlogen, sind Tiere und faule Gesellen."

1 Korinther 15:33
Laßt euch nicht irreleiten! "Ein schlechter Umgang macht auch gute Sitten schlecht."

1 Johannes 5:7-9
[7] So sind's denn drei, die Zeugnis geben:[8] der Geist, das Wasser und das Blut, und diese drei bezeugen die eine Wahrheit.[9] Nehmen wir schon der Menschen Zeugnis an, so steht Gottes Zeugnis noch viel höher. Denn dies ist Gottes Zeugnis: er hat Zeugnis abgelegt von seinem Sohn.

Johannes 3:16-18
[16] Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gegeben hat, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengehe, sondern das ewige Leben habe.[17] Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, um die Welt zu richten, sondern damit die Welt durch ihn errettet werde.[18] Wer an ihn glaubt, der wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, weil er nicht gläubig ist an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes.

German Bible Albrecht 1926
Public Domain: Albrecht 1926