A A A A A

Engel und Dämonen: [Engel]


1 Mose 2:1
Also waren Himmel und Erde vollendet samt ihrem ganzen Heer,

Kolosser 1:16
Denn in ihm ist alles erschaffen worden, was im Himmel und was auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, seien es Throne oder Herrschaften oder Fürstentümer oder Gewalten: alles ist durch ihn und für ihn geschaffen;

Hiob 38:1-7
[1] Da antwortete der HERR dem Hiob aus dem Gewittersturm und sprach:[2] Wer verfinstert da Gottes Rat mit seinen unverständigen Reden?[3] Gürte doch deine Lenden wie ein Mann! Ich will dich fragen, lehre mich![4] Wo warst du, als ich den Grund der Erde legte? Sage an, wenn du es weißt![5] Wer hat ihre Maße bestimmt? Weißt du das? Oder wer hat die Meßschnur über sie ausgespannt?[6] Worauf wurden ihre Grundpfeiler gestellt, oder wer hat ihren Eckstein gelegt,[7] als die Morgensterne miteinander jauchzten und alle Söhne Gottes jubelten?

Lukas 20:35-36
[35] welche aber gewürdigt werden, jene Weltzeit zu erlangen und die Auferstehung von den Toten, die werden weder freien noch sich freien lassen,[36] denn sie können auch nicht mehr sterben; denn sie sind den Engeln gleich und Söhne Gottes, da sie Söhne der Auferstehung sind.

Offenbarung 4:8
Und die vier lebendigen Wesen, von denen ein jedes sechs Flügel hat, sind ringsherum und inwendig voller Augen; und sie hören Tag und Nacht nicht auf zu sagen: Heilig, heilig, heilig ist der Herr, Gott der Allmächtige, der da war, und der da ist, und der da kommt!

Matthäus 22:30
Denn in der Auferstehung freien sie nicht, noch lassen sie sich freien, sondern sie sind wie die Engel Gottes im Himmel.

2 Samuel 14:17
Und deine Magd dachte: Meines Herrn, des Königs Wort wird mir ein Trost sein; denn mein Herr, der König, ist wie ein Engel Gottes, um Gutes und Böses anzuhören, darum sei der HERR, dein Gott, mit dir!

Lukas 15:10
Also, sage ich euch, ist Freude vor den Engeln Gottes über einen Sünder, der Buße tut.

Offenbarung 14:6
Und ich sah einen andern Engel durch die Mitte des Himmels fliegen, der hatte ein ewiges Evangelium den Bewohnern der Erde zu verkündigen, allen Nationen und Stämmen und Zungen und Völkern.

Hiob 4:15-18
[15] denn ein Geist ging an mir vorüber, die Haare meines Leibes standen mir darob zu Berge.[16] Er stand da, und ich erkannte sein Aussehen nicht, eine Gestalt war vor meinen Augen, ich hörte eine flüsternde Stimme:[17] Ist der Sterbliche gerecht vor Gott oder ein Mann vor seinem Schöpfer rein?[18] Siehe, seinen Dienern traut er nicht, bei seinen Engeln nimmt er Irrtum wahr;

Jesaja 14:12-14
[12] Wie bist du vom Himmel herabgefallen, du Morgenstern, wie bist du zu Boden geschmettert, der du die Völker niederstrecktest![13] Und doch hattest du dir in deinem Herzen vorgenommen: Ich will zum Himmel emporsteigen und meinen Thron über die Sterne Gottes erhöhen und mich niederlassen auf dem Götterberg im äußersten Norden;[14] ich will über die in Wolken gehüllten Höhen emporsteigen, dem Allerhöchsten gleich sein!

Judas 1:6
und daß er die Engel, welche ihr Fürstentum nicht bewahrten, sondern ihre eigene Behausung verließen, für das Gericht des großen Tages mit ewigen Banden unter der Finsternis verwahrt hat;

1 Petrus 3:21-22
[21] Als Abbild davon rettet nun auch uns die Taufe, welche nicht ein Abtun fleischlichen Schmutzes ist, sondern die an Gott gerichtete Bitte um ein gutes Gewissen, durch die Auferstehung Jesu Christi,[22] welcher seit seiner Himmelfahrt zur Rechten Gottes ist, wo ihm Engel und Gewalten und Kräfte untertan sind.

1 Petrus 1:12
Ihnen wurde geoffenbart, daß sie nicht sich selbst, sondern euch dienten mit dem, was euch nunmehr durch die verkündigt worden ist, welche euch das Evangelium durch den vom Himmel gesandten heiligen Geist gepredigt haben, Dinge, in welche auch die Engel hineinzuschauen gelüstet.

Hebräer 12:22
sondern ihr seid gekommen zu dem Berge Zion und zu der Stadt des lebendigen Gottes, dem himmlischen Jerusalem, und zu Zehntausenden von Engeln,

Offenbarung 5:11-12
[11] Und ich sah und hörte eine Stimme vieler Engel rings um den Thron und um die lebendigen Wesen und die Ältesten; und ihre Zahl war zehntausendmal zehntausend und tausendmal tausend;[12] die sprachen mit lauter Stimme: Würdig ist das Lamm, das geschlachtet ist, zu empfangen die Macht und Reichtum und Weisheit und Stärke und Ehre und Ruhm und Lobpreisung!

Psalm 78:25-49
[25] Der Mensch aß Engelsbrot; er sandte ihnen Speise genug.[26] Er erregte den Ostwind am Himmel und führte durch seine Kraft den Südwind herbei,[27] ließ Fleisch auf sie regnen wie Staub und beschwingte Vögel wie Sand am Meer,[28] und ließ sie fallen mitten in ihr Lager, rings um ihre Wohnung her.[29] Da aßen sie und wurden allzu satt; was sie gewünscht hatten, gewährte er ihnen.[30] Sie hatten sich ihres Gelüstes noch nicht entschlagen, und ihre Speise war noch in ihrem Munde,[31] als der Zorn Gottes sich wider sie erhob und die Fetten unter ihnen erwürgte und die Jungmannschaft Israels darniederstürzte.[32] Trotz alledem sündigten sie weiter und glaubten nicht an seine Wunder.[33] Darum ließ er ihre Tage wie einen Hauch vergehen und ihre Jahre durch plötzlichen Untergang.[34] Wenn er sie tötete, so suchten sie ihn und kehrten sich wieder zu Gott[35] und dachten daran, daß Gott ihr Fels sei, und Gott, der Höchste, ihr Erlöser.[36] Aber sie heuchelten ihm mit ihrem Munde und logen mit ihren Zungen;[37] denn ihr Herz war nicht aufrichtig gegen ihn, und sie hielten nicht treu an seinem Bund.[38] Er aber war barmherzig und vergab die Schuld und vertilgte sie nicht und hat oftmals seinen Zorn abgewandt und nicht allen seinen Grimm erweckt;[39] denn er dachte daran, daß sie Fleisch seien, ein Wind, der hinfährt und nicht wiederkehrt.[40] Wie oft empörten sie sich wider ihn in der Wüste und betrübten ihn in der Einöde![41] Und sie versuchten Gott immer wieder und kränkten den Heiligen Israels.[42] Sie sind seiner Hand nicht eingedenk gewesen, des Tages, da er sie vom Feinde erlöste;[43] da er seine Zeichen tat in Ägypten und seine Wunder im Gefilde Zoan;[44] als er ihre Ströme in Blut verwandelte und ihre Bäche, so daß man nicht trinken konnte;[45] da er Ungeziefer unter sie sandte, das sie fraß, und Frösche, die sie verderbten;[46] da er den Fressern ihre Früchte gab und den Heuschrecken ihre Erzeugnisse;[47] da er ihre Weinstöcke mit Hagel schlug und ihre Maulbeerbäume mit Schlossen[48] und ihr Vieh dem Hagel preisgab und ihre Herden den Wetterstrahlen;[49] da er gegen sie die Glut seines Zornes entsandte, Grimm und Ungnade und Drangsal, Scharen von Unglücksengeln;

Psalm 91:11
denn er hat seine Engel für dich aufgeboten, daß sie dich behüten auf allen deinen Wegen,

Psalm 103:20
Lobet den HERRN, ihr seine Engel, ihr starken Helden, die ihr seinen Befehl ausrichtet, gehorsam der Stimme seines Worts!

Matthäus 4:6-11
[6] und spricht zu ihm: Bist du Gottes Sohn, so wirf dich hinab; denn es steht geschrieben: «Er wird seinen Engeln deinethalben Befehl geben, und sie werden dich auf den Händen tragen, damit du deinen Fuß nicht etwa an einen Stein stoßest.»[7] Da sprach Jesus zu ihm: Wiederum steht geschrieben: «Du sollst den Herrn, deinen Gott, nicht versuchen.»[8] Wiederum nimmt ihn der Teufel mit auf einen sehr hohen Berg und zeigt ihm alle Reiche der Welt und ihre Herrlichkeit[9] und spricht zu ihm: Dieses alles will ich dir geben, wenn du niederfällst und mich anbetest.[10] Da spricht Jesus zu ihm: Hebe dich weg von mir, Satan! Denn es steht geschrieben: «Du sollst den Herrn, deinen Gott, anbeten und ihm allein dienen!»[11] Da verließ ihn der Teufel; und siehe, Engel traten hinzu und dienten ihm.

Matthäus 16:27
Denn des Menschen Sohn wird kommen in der Herrlichkeit seines Vaters mit seinen Engeln; und alsdann wird er einem jeglichen vergelten nach seinem Tun.

Matthäus 18:10
Sehet zu, daß ihr keinen dieser Kleinen verachtet! Denn ich sage euch, ihre Engel im Himmel schauen allezeit das Angesicht meines Vaters im Himmel.

Matthäus 24:31-35
[31] Und er wird seine Engel aussenden mit starkem Posaunenschall, und sie werden seine Auserwählten versammeln von den vier Winden her, von einem Ende des Himmels bis zum andern.[32] Am Feigenbaum aber lernet das Gleichnis: Wenn sein Zweig schon saftig wird und Blätter gewinnt, so merket ihr, daß der Sommer nahe ist.[33] Also auch ihr, wenn ihr dies alles sehet, so merket, daß er nahe vor der Türe ist.[34] Wahrlich, ich sage euch, dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis dies alles geschehen ist;[35] Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen.

Lukas 4:10
denn es steht geschrieben: «Er wird seinen Engeln deinethalben Befehl geben, dich zu behüten,

Johannes 20:11-12
[11] Maria aber stand draußen vor der Gruft und weinte. Wie sie nun weinte, bückte sie sich in die Gruft[12] und sieht zwei Engel in weißen Kleidern sitzen, den einen zu den Häupten, den andern zu den Füßen, wo der Leib Jesu gelegen hatte.

Kolosser 2:18
Niemand soll euch um den Kampfpreis bringen, indem er sich in Demut und Engelsdienst gefällt und sich in Sachen einläßt, die er nicht gesehen hat, ohne Grund aufgeblasen ist von seinem fleischlichen Sinn,

Hebräer 1:14
Sind sie nicht allzumal dienstbare Geister, ausgesandt zum Dienste um derer willen, welche das Heil ererben sollen?

Hebräer 2:6-13
[6] Es bezeugt aber einer irgendwo und spricht: «Was ist der Mensch, daß du seiner gedenkst, oder des Menschen Sohn, daß du zu ihm siehst?[7] Du hast ihn ein wenig niedriger gemacht als die Engel, mit Herrlichkeit und Ehre hast du ihn gekrönt; alles hast du unter seine Füße getan.»[8] Indem er ihm aber alles unterwarf, ließ er ihm nichts ununterworfen; jetzt aber sehen wir, daß ihm noch nicht alles unterworfen ist;[9] den aber, der ein wenig unter die Engel erniedrigt worden ist, Jesus, sehen wir wegen des Todesleidens mit Herrlichkeit und Ehre gekrönt, damit er durch Gottes Gnade für jedermann den Tod schmeckte.[10] Denn es ziemte dem, um dessentwillen alles und durch den alles ist, als er viele Kinder zur Herrlichkeit führte, den Anführer ihres Heils durch Leiden zu vollenden.[11] Denn sowohl der, welcher heiligt, als auch die, welche geheiligt werden, stammen alle von einem ab.[12] Aus diesem Grunde schämt er sich auch nicht, sie Brüder zu nennen, sondern spricht: «Ich will deinen Namen meinen Brüdern verkündigen; inmitten der Gemeinde will ich dir lobsingen!»[13] Und wiederum: «Ich will mein Vertrauen auf ihn setzen»; und wiederum: «Siehe, ich und die Kinder, die mir Gott gegeben hat.»

Hebräer 13:2
Gastfrei zu sein vergesset nicht; denn dadurch haben etliche ohne ihr Wissen Engel beherbergt.

2 Petrus 2:4
Denn wenn Gott die Engel, die gesündigt hatten, nicht verschonte, sondern sie in Banden der Finsternis der Hölle übergab, um sie zum Gericht aufzubehalten,

German Bible Schlachter 1951
Public Domain: Schlachter 1951